Britta Kuth


 

Britta Kuth hat Kunstgeschichte, Archäologie und Pädagogik studiert und im Bereich Architekturgeschichte über das DOM-Hotel in Köln gearbeitet. 2003 schloss sie die Zusatzausbildung zur Kulturmanagerin ab. Sie ist als freiberufliche Kunsthistorikerin sowohl als Referentin und Lektorin für Bildungs- und Touristikorganisationen, als auch als Mitarbeiterin im Papiermuseum Alte Dombach tätig. Sie ist schreibt für die französische Fachzeitschrift MOSAÏQUE Magazine und ist Mitglied im Verband Deutscher Kunsthistoriker.

 

Britta Kuth ist Kunsthistorikerin und Künstlerin. In Köln geboren, ist sie bekannt für ihre poetischen zwei- und dreidimensionalen Werke. 

Sie ist Mitglied im AIMC, International Association of Contemporary Mosaicists, der BAMM, British Association for Modern Mosaic und Gründungsmitglied der DOMO e.V., Deutschen Organisation für Mosaikkunst e.V.. 

 

Britta Kuths Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt. Ravenna (2015), Hazebrouk (2013), Clauiano (2013), Chartres (2016/2012/2010), Kerkrade (2012), Berlin (2010), Chichester (2007).

 

Sie lebt und arbeitet in der Nähe von Köln und in Südfrankreich.